Domain vollzeiteltern.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt vollzeiteltern.de um. Sind Sie am Kauf der Domain vollzeiteltern.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Umgangsrecht:

Das Umgangsrecht. - Natascha Schulze  Kartoniert (TB)
Das Umgangsrecht. - Natascha Schulze Kartoniert (TB)

Der Umgang miteinander wird in Familien insbesondere dann zum Schauplatz vielfältiger Konflikte wenn die Beziehung der Eltern zueinander zerbricht. Das Umgangsrecht soll hier helfen diese Konflikte zu lösen. In den vergangenen Jahren wurde es in vielen europäischen Nachbarländern ebenso wie in Deutschland einer tiefgreifenden Reform unterzogen. Natascha Schulze stellt das deutsche Umgangsrecht in seiner historischen Entwicklung sowie in seiner heutigen durch das Kindschaftsrechtsformgesetz geschaffenen Fassung umfassend dar. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die aktuellen Entwicklungen des Umgangsrechts gerichtet: das eigene Recht des Kindes auf Umgang sowie ein entsprechendes Recht nahestehender Personen auf Umgang mit dem Kind. Eine Fülle von Rechtsprechungs- und Literaturnachweisen ebenso wie die Erläuterung der soziologischen und psychologischen Hintergründe von Umgangsstreitigkeiten macht es dabei zu einer wertvollen Hilfe in der familienrechtlichen Praxis. Die Autorin arbeitet die Verbesserungen ebenso wie die Lücken und Schwachpunkte der deutschen Reform heraus und bringt sie durch rechtsvergleichende Betrachtung einer Lösung näher. Dabei wird der Blick auch auf das französische belgische und das Schweizer Recht gerichtet. Natascha Schulze erarbeitet dabei u. a. einen Kriterienkatalog der die Beurteilung des Kindeswohls in Umgangsrechtsstreitigkeiten transparenter und rationaler gestalten soll.

Preis: 109.90 € | Versand*: 0.00 €
Sorge- und Umgangsrecht (Völker, Mallory~Clausius, Monika)
Sorge- und Umgangsrecht (Völker, Mallory~Clausius, Monika)

Sorge- und Umgangsrecht , Das bereits in 8. Auflage erscheinende Standardwerk bietet einen fundierten Überblick über das gesamte Sorge- und Umgangsrecht. Die beiden Autoren erläutern als ausgewiesene Experten des Kindschaftsrechts zudem alle aktuellen Entwicklungen, wie etwa zum Wechselmodell oder zum gerichtlich gebilligten Vergleich. Ob ausgefeilte Argumentationslinien, praktische Lösungsvorschläge zukünftige Entwicklungen, internationale Rechtsgrundlagen, praxistaugliche Schriftsatzmuster der "Völker/Clausius" bietet alles zum rechtssicheren Umgang mit der sensiblen Materie. Die Neuauflage bereitet die aktuelle Rechtsprechung für die Praxis auf und bietet jetzt zudem ein Kapitel zur Verfassungsbeschwerde in Kindschaftssachen. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 8. Auflage, Erscheinungsjahr: 20210218, Produktform: Leinen, Titel der Reihe: Anwaltspraxis##~Das Mandat##, Autoren: Völker, Mallory~Clausius, Monika, Auflage: 21008, Auflage/Ausgabe: 8. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 1144, Keyword: Elterliche Verantwortung; Internationales Familienrecht; Kindschaftssachen; Sorgerecht; Elterliche Sorge; Wechselmodell; Kindschaftsrecht; Umgangsregelung; Umgangskosten; Kindeswohl; Verfassungsbeschwerde, Fachschema: Familienrecht~Kindschaftsrecht - Kindschaftssachen~Sorgerecht~Besuchsrecht~Umgangsrecht~Privatrecht~Zivilgesetz~Zivilrecht, Fachkategorie: Zivilrecht, Privatrecht, allgemein, Fachkategorie: Familienrecht, Text Sprache: ger, Verlag: Nomos Verlagsges.MBH + Co, Verlag: Nomos Verlagsges.MBH + Co, Verlag: Nomos, Länge: 227, Breite: 155, Höhe: 66, Gewicht: 1583, Produktform: Gebunden, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Vorgänger EAN: 9783824014774 9783824013302 9783824012145 9783824011490 9783824008711, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel,

Preis: 98.00 € | Versand*: 0 €
Das Neue Umgangsrecht - Christina Aman  Kartoniert (TB)
Das Neue Umgangsrecht - Christina Aman Kartoniert (TB)

Immer noch sind es Frauen die nach einer Trennung/Scheidung in der Regel die Verantwortung für ihre Kinder übernehmen. Sie möchten ihre Kinder beschützen müssen sich aber zugleich mit rechtlichen Bestimmungen auseinandersetzen und möglicherweise auch noch befürchten dass der Ex-Partner nicht bereit ist finanzielle Unterstützung gegenüber der Familie zu leisten. Ebenso müssen sie befürchten dass sie das Sorgerecht verlieren oder ein Umgangsrecht nicht abwenden können auch wenn sie vom Partner jahrelang physisch und psychisch misshandelt wurden. Die Reformierung des Umgangsrechts gemäß 1684 BGB hat bewirkt dass alle Väter egal ob verheiratet oder nicht ein durchsetzbares Umgangsrecht erhalten haben und unabhängig von dem Sorgerecht einen Rechtsstreit allein durch das Umgangsrecht initiieren können. Erhält ein Vater kein Sorgerecht kann er immer noch durch das Umgangsrecht an das Kind herantreten. Das bedeutet dass der Umgang des Kindes mit dem Vater auch gegen den Willen des Kindes oder der Mutter durchgesetzt werden kann. Das hat zur Folge dass besonders häufig die Mutter für eine verweigernde Haltung des Kindes verantwortlich gemacht werden kann und durch gesetzlich vollstreckbare Sanktionen (Geldstrafe Sorgerechtsentzug oder Haftstrafe) bedroht ist. Väter hingegen haben in den seltensten Fällen Sanktionen zu befürchten wenn sie den Umgang ablehnen. Ebenso bedeutet dies dass der Vater weiterhin Zugriff auf die familiäre Situation der Mutter hat. Es ist eine Situation für Frauen entstanden in der sie rechtliche Forderungen im Sinne ihres Kindes möglicherweise nicht durchsetzen können und letztlich dafür bestraft werden wenn sie nicht im Sinne der Gesetzgebung handeln. Auch wenn sie als Hauptbezugspersonen ihrer Kinder berechtigte Motive für ablehnendes Verhalten haben. Die Rechtsprechungen hängen jeweils von der Glaubwürdigkeit und der Beweiskraft der Mutter sowie vom fachlichen Wissen und Einfühlungsvermögen des Richters ab. D.h. durch die unterschiedlichen Auffassungsgaben und Interpretationsmuster der Richter können in vergleichbaren Fällen unterschiedliche Entscheidungen gefällt werden. Die Gesetzgebung hat jedem Vater ein gestärktes Umgangsrecht eingeräumt. Doch gibt es keine Statistiken die belegen dass Väter sich mehr an der Familienarbeit sprich Haushalt und Kinderbetreuung beteiligen. Dennoch wird in der Bevölkerung ein anderes Bild der Väter verbreitet und die Forderungen beziehen sich auf die Rechte der Väter am Kind. Dies entspricht nicht der Realität im Gegenteil die meisten Väter übernehmen nach einer Trennung kaum Verantwortung für die Kinder da sie eher dazu neigen ihre eigenen Ziele nach einer Trennung zu verfolgen. Nicht selten ergreifen sie die Flucht und sind unauffindbar oder mittellos. Einige Änderungen im Umgangsrecht sind zweifelhaft und zeigen deutlich dass Männer wieder mehr Macht und Kontrolle erhalten. Es sind flexible gesetzliche Bestimmungen entstanden die die Frauen und ihre Kinder besonders stark benachteiligen. Dabei stellt sich immer wieder die Frage ob sich patriarchale Privilegien vermehrt durchsetzen und die erreichte Gleichberechtigung der Frauen schleichend verdrängen.

Preis: 49.50 € | Versand*: 0.00 €
Sorge- Und Umgangsrecht - Mallory Völker  Monika Clausius  Gebunden
Sorge- Und Umgangsrecht - Mallory Völker Monika Clausius Gebunden

Das bereits in 8. Auflage erscheinende Standardwerk bietet einen fundierten Überblick über das gesamte Sorge- und Umgangsrecht. Die beiden Autoren erläutern als ausgewiesene Experten des Kindschaftsrechts zudem alle aktuellen Entwicklungen wie etwa zum Wechselmodell oder zum gerichtlich gebilligten Vergleich. Ob ausgefeilte Argumentationslinien praktische Lösungsvorschlägezukünftige Entwicklungen internationale Rechtsgrundlagen praxistaugliche Schriftsatzmuster der Völker/Clausius bietet alles zum rechtssicheren Umgang mit der sensiblen Materie. Die Neuauflage bereitet die aktuelle Rechtsprechung für die Praxis auf und bietet jetzt zudem ein Kapitel zur Verfassungsbeschwerde in Kindschaftssachen.

Preis: 98.00 € | Versand*: 0.00 €

Haben Geschwister Umgangsrecht?

Ja, Geschwister haben grundsätzlich kein gesetzlich verankertes Umgangsrecht. Das Umgangsrecht bezieht sich in erster Linie auf El...

Ja, Geschwister haben grundsätzlich kein gesetzlich verankertes Umgangsrecht. Das Umgangsrecht bezieht sich in erster Linie auf Eltern und deren Kinder. Allerdings kann in besonderen Fällen, zum Beispiel bei einer engen Bindung zwischen Geschwistern, ein Umgangsrecht gerichtlich festgelegt werden. Dies ist jedoch eher die Ausnahme und hängt von den individuellen Umständen ab. Letztendlich ist es wichtig, dass das Wohl des Kindes oder der Kinder im Mittelpunkt steht und im Sinne einer positiven Entwicklung entschieden wird.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Elternliche Sorge Kinderrechte Umgangsrecht Pflegerecht Erziehungsberechtigung Besuchsrecht Informationsrecht Beteiligungsrecht Entscheidungsmacht

Bekommt der Erzeuger Umgangsrecht?

Das Umgangsrecht eines Erzeugers hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Sorgerecht und dem Wohl des Kindes. In...

Das Umgangsrecht eines Erzeugers hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Sorgerecht und dem Wohl des Kindes. In der Regel wird versucht, den Kontakt zwischen dem Erzeuger und dem Kind aufrechtzuerhalten, es sei denn, es gibt besondere Gründe, die dagegen sprechen. In solchen Fällen kann das Umgangsrecht eingeschränkt oder ganz entzogen werden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Bekommt der Erzeuger Umgangsrecht?

Das Umgangsrecht eines Erzeugers hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Sorgerecht und dem Wohl des Kindes. In...

Das Umgangsrecht eines Erzeugers hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Sorgerecht und dem Wohl des Kindes. In der Regel wird versucht, den Kontakt zwischen dem Kind und beiden Elternteilen aufrechtzuerhalten, es sei denn, es gibt besondere Gründe, die dagegen sprechen. Es ist wichtig, dass die Eltern eine Vereinbarung treffen oder gerichtliche Entscheidungen treffen, um das Umgangsrecht zu regeln.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Welche Rechte beim Umgangsrecht?

Welche Rechte beim Umgangsrecht? Das Umgangsrecht gewährt dem betreuenden Elternteil das Recht, den Kontakt des Kindes mit dem and...

Welche Rechte beim Umgangsrecht? Das Umgangsrecht gewährt dem betreuenden Elternteil das Recht, den Kontakt des Kindes mit dem anderen Elternteil zu fördern. Es beinhaltet das Recht auf regelmäßige Besuche, Telefonate und andere Formen der Kommunikation. Darüber hinaus hat das Kind das Recht, seine Meinung zu äußern und gehört zu werden, wenn es um das Umgangsrecht geht. Es ist wichtig, dass beide Elternteile die Vereinbarungen zum Umgangsrecht respektieren und im besten Interesse des Kindes handeln.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Besuchsrecht Kontaktrecht Eltern Kind Trennung Familie Gericht Regelung Umgangspflege Beziehung

Kinder  Umgangsrecht Und Sorgerecht - Joe Konecny  Kartoniert (TB)
Kinder Umgangsrecht Und Sorgerecht - Joe Konecny Kartoniert (TB)

Das Kind und sein Vater müssen sich täglich sehen dürfen. Die Richter und Richterinnen müssen den Paragrafen 1684 des BGB lernen und beachten.

Preis: 11.99 € | Versand*: 0.00 €
Staudinger Kommentar zum BGB Familienrcht §§ 1684-1717 Elterliche Sorge - Umgangsrecht
Staudinger Kommentar zum BGB Familienrcht §§ 1684-1717 Elterliche Sorge - Umgangsrecht

Staudinger Kommentar zum BGB Familienrcht §§ 1684-1717 Elterliche Sorge - Umgangsrecht , J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch mit Einführungsgesetz und Nebengesetzen. Familienrecht , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 369.00 € | Versand*: 0 €
Das Umgangsrecht Bei Scheidung Mit Kindern - inken dietzmann  Kartoniert (TB)
Das Umgangsrecht Bei Scheidung Mit Kindern - inken dietzmann Kartoniert (TB)

Wenn sich Eltern trennen müssen geht es schnell um das Thema Umgang mit den Kindern. Was Eltern alles dazu wissen müssen steht drin.

Preis: 27.30 € | Versand*: 0.00 €
Das Umgangsrecht Bei Scheidung Mit Kindern - inken dietzmann  Kartoniert (TB)
Das Umgangsrecht Bei Scheidung Mit Kindern - inken dietzmann Kartoniert (TB)

Wenn sich Eltern trennen müssen geht es schnell um das Thema Umgang mit den Kindern. Was Eltern alles dazu wissen müssen steht drin.

Preis: 30.40 € | Versand*: 0.00 €

Wann hat man Umgangsrecht?

Man hat Umgangsrecht in der Regel, wenn man Elternteil eines Kindes ist, das nicht im gleichen Haushalt lebt. Das Umgangsrecht sol...

Man hat Umgangsrecht in der Regel, wenn man Elternteil eines Kindes ist, das nicht im gleichen Haushalt lebt. Das Umgangsrecht soll sicherstellen, dass das Kind regelmäßigen Kontakt zu beiden Elternteilen hat. Es kann durch ein Gerichtsurteil oder eine Vereinbarung zwischen den Eltern festgelegt werden. Das Umgangsrecht kann auch für Großeltern oder andere enge Bezugspersonen gelten, wenn es im besten Interesse des Kindes ist. Es ist wichtig, dass das Umgangsrecht respektiert wird, um die Beziehung des Kindes zu beiden Elternteilen zu fördern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Besuchsrecht Kinder Eltern Gericht Vereinbarung Familienrecht Kontakt Regelung Betreuung Scheidung

Wann endet das Umgangsrecht?

Das Umgangsrecht endet in der Regel, wenn das Kind volljährig wird, also mit Erreichen der Volljährigkeit. In manchen Fällen kann...

Das Umgangsrecht endet in der Regel, wenn das Kind volljährig wird, also mit Erreichen der Volljährigkeit. In manchen Fällen kann das Umgangsrecht jedoch auch vorher enden, zum Beispiel wenn das Kindeswohl gefährdet ist oder wenn das Gericht eine Änderung des Umgangsrechts beschließt. Es ist wichtig, dass die Eltern sich an die vereinbarten Umgangsregelungen halten und im Zweifelsfall rechtzeitig rechtliche Schritte einleiten, um das Umgangsrecht zu klären. Letztendlich ist es entscheidend, dass das Umgangsrecht immer im besten Interesse des Kindes gehandhabt wird.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Termin Frist Gerichtsbeschluss Volljährigkeit Tod Umzug Entzug Einschränkung Verzicht Streit

Was beinhaltet das Umgangsrecht?

Das Umgangsrecht beinhaltet das Recht eines Elternteils, sein Kind regelmäßig zu sehen und Zeit mit ihm zu verbringen, auch wenn d...

Das Umgangsrecht beinhaltet das Recht eines Elternteils, sein Kind regelmäßig zu sehen und Zeit mit ihm zu verbringen, auch wenn das Kind nicht bei ihm lebt. Es umfasst auch das Recht, Entscheidungen über die Gestaltung des Umgangs zu treffen, wie zum Beispiel die Häufigkeit und Dauer der Besuche. Zudem beinhaltet es das Recht, Informationen über das Kind zu erhalten, wie zum Beispiel über dessen schulische Leistungen oder Gesundheitszustand. Das Umgangsrecht soll sicherstellen, dass das Kind eine Beziehung zu beiden Elternteilen aufrechterhalten kann und dass seine Bedürfnisse und Interessen berücksichtigt werden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Freiheiten Privatsphäre Informationspflichten Offenlegungspflichten Transparenz Teilhabe Beteiligung Anfechtung Rekurs

Wer kann Umgangsrecht beantragen?

Das Umgangsrecht kann grundsätzlich von jedem Elternteil beantragt werden, der nicht das alleinige Sorgerecht für das Kind hat. Au...

Das Umgangsrecht kann grundsätzlich von jedem Elternteil beantragt werden, der nicht das alleinige Sorgerecht für das Kind hat. Auch Großeltern, Geschwister oder andere enge Bezugspersonen können unter bestimmten Umständen ein Umgangsrecht beantragen. In der Regel wird das Umgangsrecht jedoch in erster Linie zwischen den Eltern geregelt. Es ist wichtig, dass das Umgangsrecht im besten Interesse des Kindes liegt und dass die Bedürfnisse und Wünsche des Kindes dabei berücksichtigt werden. Letztendlich entscheidet das Familiengericht über die Regelung des Umgangsrechts.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Eltern Kind Gericht Anwalt Jugendamt Vater Mutter Großeltern Familiengericht Verfahrenspfleger

Umgangsrecht Aus Systemischer Sicht Der Jugendhilfe - Karin Gerstner  Kartoniert (TB)
Umgangsrecht Aus Systemischer Sicht Der Jugendhilfe - Karin Gerstner Kartoniert (TB)

Zu den Aufgaben der Mitarbeiter des Jugendamtes zählt u.a. die Beratung gemäß Paragraphen 17 und 18 KJHG in Fragen der Trennung/Scheidung und des Umgangsrechts. Bei der Beratung zum Umgangsrecht werden die Jugendamtsmitarbeiter mit unterschiedlichen Lebenslagen der betroffenen Eltern Kinder und Jugendlichen konfrontiert. Anhand einer Aktenanalyse zum Umgangsrecht wird versucht die Komplexität der Fälle darzustellen um diese anschließend anhand der erhobenen Ergebnisse zu diskutieren und um damit der Frage näher zu kommen warum es den Helfern in einigen Fällen nicht dauerhaft gelingt trotz der vielfältigen Handlungsmöglichkeiten eine Umgangsregelung mit den Eltern -unter der Berücksichtigung der Kindesinteressen- zu erarbeiten. Psycho-soziale und erzieherische Aspekte sowie wirtschaftliche Faktoren spielen hierbei eine wesentliche Rolle. Neben der Beschreibung der rechtlichen Grundlagen zum Umgangsrecht werden die Aufgaben des Jugendamtes und des Familiengerichts die unterschiedlichen Lebenslagen der Eltern und betroffenen Kinder und Jugendlichen ausgewählte Regelungshilfen sowie das methodische Vorgehen bei der Aktenanalyse beschrieben. Die Darstellung des Methodenteils umfasst Bereiche wie Erstellung der Forschungsfragen und der Hypothese Entwicklung des Erhebungsbogens Pretest Überarbeitung des Erhebungsbogens Reliabilität Validität Auswahl und Definition der Variablen Festlegung der Stichprobe Erstellung der Datenmatrix Eingabe und Auswertung der Daten Anwendung statistischer Verfahren usw.

Preis: 48.00 € | Versand*: 0.00 €
Psychologische und sozialpädagogische Grundlagen beim Sorge- und Umgangsrecht (Weber, Matthias~Alberstötter, Uli)
Psychologische und sozialpädagogische Grundlagen beim Sorge- und Umgangsrecht (Weber, Matthias~Alberstötter, Uli)

Psychologische und sozialpädagogische Grundlagen beim Sorge- und Umgangsrecht , In familiengerichtlichen Verfahren um Sorge und Umgang ist die Kenntnis sozialpädagogischer und psychologischer Grundlagen von unschätzbarem Vorteil. Bei Auseinandersetzungen der Eltern entfaltet sich eine Dynamik, die insbesondere auch für Kinder mit Belastungen und Gefährdungen verbunden ist. Umso wichtiger ist es, dass alle beteiligten Professionen Gefahren erkennen, ihre Folgen verhindern und Möglichkeiten einer Deeskalation nutzen. Hier wird die Praxis der Verfahren um Sorge und Umgang kritisch betrachtet und Sie finden viele Hinweise für eine psychologisch/pädagogisch zielführende Gestaltung. Das Werk benennt und erläutert die Kriterien für Sorge- und Umgangsregelungen und Umgangsgestaltung, z.B. Erziehungseignung, Betreuungsmodelle, Bindungen des Kindes, Bindungstoleranz der Eltern. Es geht auch um die Dynamik eskalierter Elternkonflikte und damit verbundene Gefahren wie Gewalt, Entfremdung, Umgangsverweigerung, um die Bedeutung des Kindeswillens und die Frage, wie die Ermittlung der kindlichen Interessen gestaltet werden sollte und was eher schädlich ist. Die Autoren zeigen eine Vielzahl an konstruktiven Interventionsmöglichkeiten auf. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 1. Auflage, Erscheinungsjahr: 20220307, Produktform: Kartoniert, Autoren: Weber, Matthias~Alberstötter, Uli, Auflage: 22001, Auflage/Ausgabe: 1. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 250, Keyword: Umgang; Eltern; Sorge; Familiengericht; hochstrittig; Jugendamt; Beratung; Kindeswohl; Kinderschutz; Trennung; Bindung; Störung; Verfahrensbeistand; Scheidung; Kindeswille; Eskalation; Scheidungskind; Streit, Fachschema: Privatrecht~Zivilgesetz~Zivilrecht, Warengruppe: HC/Privatrecht/BGB, Fachkategorie: Zivilrecht, Privatrecht, allgemein, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Reguvis Fachmedien GmbH, Verlag: Reguvis Fachmedien GmbH, Verlag: Reguvis Fachmedien GmbH, Länge: 241, Breite: 164, Höhe: 14, Gewicht: 438, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel, WolkenId: 2682389

Preis: 44.00 € | Versand*: 0 €
Psychologische Und Sozialpädagogische Grundlagen Beim Sorge- Und Umgangsrecht - Matthias Weber  Uli Alberstötter  Gebunden
Psychologische Und Sozialpädagogische Grundlagen Beim Sorge- Und Umgangsrecht - Matthias Weber Uli Alberstötter Gebunden

Sozialpädagogisches und psychologisches Wissen für Sorge- und Umgangsverfahren

Preis: 44.00 € | Versand*: 0.00 €
Dieses praxisnahe Lehrbuch für Studierende der Sozialen Arbeit umfasst die verfahrens- und materiellrechtlichen Regelungen der Bereiche Ehe und Lebenspartnerschaft, Scheidung und Scheidungsfolgen, Sorge- und Umgangsrecht (Kindschaftsrecht) sowie Unterhalt, Güterrecht und Gewaltschutz. Neuere Entwicklungen in Rechtsprechung, Gesetzgebung und Wissenschaft (z.B. neue Rechtsbehelfe gegen überlange Verfahren in Kindschaftssachen, Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen, neues EU-Güterrecht) werden berücksichtigt. Zahlreiche Entscheidungen und Beispiele aus der Rechtsprechung erleichtern den Zugang und die Anwendung auf konkrete Sachverhalte im Praxisalltag Sozialer Arbeit und lassen professionelle Handlungsstrategien gelingen. Rechtswissen und Rechtsanwendung: präzise, didaktisch aufbereitet, inklusive Fälle mit Lösungen. (Gürbüz, Sabahat)
Dieses praxisnahe Lehrbuch für Studierende der Sozialen Arbeit umfasst die verfahrens- und materiellrechtlichen Regelungen der Bereiche Ehe und Lebenspartnerschaft, Scheidung und Scheidungsfolgen, Sorge- und Umgangsrecht (Kindschaftsrecht) sowie Unterhalt, Güterrecht und Gewaltschutz. Neuere Entwicklungen in Rechtsprechung, Gesetzgebung und Wissenschaft (z.B. neue Rechtsbehelfe gegen überlange Verfahren in Kindschaftssachen, Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen, neues EU-Güterrecht) werden berücksichtigt. Zahlreiche Entscheidungen und Beispiele aus der Rechtsprechung erleichtern den Zugang und die Anwendung auf konkrete Sachverhalte im Praxisalltag Sozialer Arbeit und lassen professionelle Handlungsstrategien gelingen. Rechtswissen und Rechtsanwendung: präzise, didaktisch aufbereitet, inklusive Fälle mit Lösungen. (Gürbüz, Sabahat)

Dieses praxisnahe Lehrbuch für Studierende der Sozialen Arbeit umfasst die verfahrens- und materiellrechtlichen Regelungen der Bereiche Ehe und Lebenspartnerschaft, Scheidung und Scheidungsfolgen, Sorge- und Umgangsrecht (Kindschaftsrecht) sowie Unterhalt, Güterrecht und Gewaltschutz. Neuere Entwicklungen in Rechtsprechung, Gesetzgebung und Wissenschaft (z.B. neue Rechtsbehelfe gegen überlange Verfahren in Kindschaftssachen, Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen, neues EU-Güterrecht) werden berücksichtigt. Zahlreiche Entscheidungen und Beispiele aus der Rechtsprechung erleichtern den Zugang und die Anwendung auf konkrete Sachverhalte im Praxisalltag Sozialer Arbeit und lassen professionelle Handlungsstrategien gelingen. Rechtswissen und Rechtsanwendung: präzise, didaktisch aufbereitet, inklusive Fälle mit Lösungen. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. aktual. Aufl., Erscheinungsjahr: 20200113, Produktform: Kartoniert, Autoren: Gürbüz, Sabahat, Edition: REV, Auflage: 20002, Auflage/Ausgabe: 2. aktual. Aufl, Seitenzahl/Blattzahl: 212, Keyword: Düsseldorfertabelle; Ehe; Eheschließung; Entziehung des Sorgerechts; Erwerbsobliegenheit; Familienrecht; Gewaltschutzgesetz; Homosexualität; Jugendamt; Jugendrecht; Kindeswohl; Kindschaftsrecht; Lebenspartnerschaft; Lehrbuch; Minderjährige Flüchtlinge; Paarbeziehung; Rechtswissenschaft; Scheidung; Sorgerecht; Soziale Arbeit; Soziale Arbeit studieren; Tod von Erziehungsberechtigten; Trennung; Umgangsausschluss; Unterhalt; Unterhaltsrecht; Versorgungsausgleich; Zerrüttung; gewalttätige Eltern; utb, Fachschema: Familienrecht~Kindschaftsrecht - Kindschaftssachen~Sozialarbeit~Sozialeinrichtung, Fachkategorie: Sozialwesen und soziale Dienste, Bildungszweck: für die Hochschule, Warengruppe: TB/Sozialpädagogik, Fachkategorie: Familienrecht: Kinder, Text Sprache: ger, Originalsprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: UTB GmbH, Verlag: UTB GmbH, Verlag: UTB GmbH, Co-Verlag: Reinhardt Ernst, Co-Verlag: Reinhardt Ernst, Länge: 213, Breite: 149, Höhe: 20, Gewicht: 341, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Vorgänger EAN: 9783825249496, Alternatives Format EAN: 9783838553740, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Kennzeichnung von Titeln mit einer Relevanz > 30, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Lagerartikel, Unterkatalog: Taschenbuch,

Preis: 30.00 € | Versand*: 0 €

Was bedeutet "mehr Umgangsrecht"?

"Mehr Umgangsrecht" bedeutet, dass eine Person, normalerweise ein Elternteil, das Recht hat, mehr Zeit mit seinem Kind zu verbring...

"Mehr Umgangsrecht" bedeutet, dass eine Person, normalerweise ein Elternteil, das Recht hat, mehr Zeit mit seinem Kind zu verbringen. Dies kann bedeuten, dass das Umgangsrecht ausgeweitet wird, um mehr Besuche oder Übernachtungen zu ermöglichen. Es kann auch bedeuten, dass die Person das Recht erhält, das Kind in bestimmten Situationen, wie zum Beispiel in den Ferien oder an Feiertagen, öfter zu sehen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Ist das Umgangsrecht Pflicht?

Ist das Umgangsrecht Pflicht? Ja, das Umgangsrecht ist in Deutschland gesetzlich geregelt und somit eine rechtliche Verpflichtung....

Ist das Umgangsrecht Pflicht? Ja, das Umgangsrecht ist in Deutschland gesetzlich geregelt und somit eine rechtliche Verpflichtung. Eltern haben das Recht auf Umgang mit ihren Kindern, auch wenn sie getrennt leben. Es dient dem Wohl des Kindes, eine Beziehung zu beiden Elternteilen aufrechtzuerhalten. Allerdings kann es Ausnahmen geben, wenn der Umgang dem Kindeswohl schaden würde. In solchen Fällen kann das Gericht den Umgang einschränken oder ganz untersagen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Recht Umgang Pflicht Eltern Kind Besuchsrecht Familie Gericht Regelung Gesetz

Kann man das Umgangsrecht erzwingen?

Kann man das Umgangsrecht erzwingen? In der Regel wird das Umgangsrecht durch das Familiengericht festgelegt und ist für beide Elt...

Kann man das Umgangsrecht erzwingen? In der Regel wird das Umgangsrecht durch das Familiengericht festgelegt und ist für beide Elternteile verpflichtend. Wenn ein Elternteil das Umgangsrecht verweigert, kann der andere Elternteil rechtliche Schritte einleiten, um das Umgangsrecht durchzusetzen. Dies kann beispielsweise durch eine gerichtliche Anordnung oder Zwangsgeld erfolgen. Es ist wichtig, dass das Wohl des Kindes dabei stets im Vordergrund steht und dass alle Beteiligten versuchen, eine einvernehmliche Lösung zu finden. Letztendlich kann das Umgangsrecht unter bestimmten Umständen auch eingeschränkt oder entzogen werden, wenn das Kindeswohl gefährdet ist.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Verfahrensrecht Gerichtsbarkeit Streitbeilegung Schiedsverfahren Klagerecht Prozessführung Beweisaufnahme Urteilsfindung Vollstreckung

Wie kann ich Umgangsrecht verweigern?

Es ist wichtig zu beachten, dass das Umgangsrecht in der Regel im besten Interesse des Kindes liegt und nur in Ausnahmefällen verw...

Es ist wichtig zu beachten, dass das Umgangsrecht in der Regel im besten Interesse des Kindes liegt und nur in Ausnahmefällen verweigert werden sollte. Wenn du denkst, dass das Umgangsrecht dem Kindeswohl schaden könnte, solltest du dies mit einem Anwalt besprechen. Es gibt bestimmte rechtliche Schritte, die unternommen werden müssen, um das Umgangsrecht zu verweigern, und diese sollten sorgfältig geprüft werden. Es ist ratsam, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, um sicherzustellen, dass du rechtlich korrekt vorgehst. Letztendlich sollte das Wohl des Kindes immer im Vordergrund stehen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Verweigerung Weigerung Entscheidung Abweisung Absage Verteidigung Widerstand Abwehr Blockade

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.